2018


Fototreff (10.2018)


Hier das Foto Oktober 2018.

 

weristdas-1018

 

Wer (er)kennt die Person auf dem Foto? Wer uns helfen kann, wendet sich bitte wie immer an Alois Riffel.

 
Außerordentliche Mitgliederversammlung

Bereits jetzt möchten wir unsere Mitglieder auf unsere außerordentliche Mitgliederversammlung am 26. Oktober um 19.30 im Thomas-Morus-Heim aufmerksam machen. Gesonderte Einladungen gehen noch zu. Die Versammlung ist notwendig, da wir unsere Vereinssatzung den aktuellen Gegebenheiten angleichen müssen. An diesem Abend werden wir nach den offiziellen Programmpunkten den in diesem Jahr mit einer Drohne gedrehten Film über die Karlsdorfer Fronleichnamsprozession zeigen.
 
Von Dettenheim über Russland in die USA


Dieser Tage bekam der Heimatverein interessante Post (E-Mail natürlich) aus den USA. Der Amerikaner Matt Hörner setzte sich mit uns in Verbindung, um nähere Informationen über seine deutschen Vorfahren zu erhalten. Wie sich herausstellte waren seine Vorfahren bereits 1810 von Dettenheim nach Russland, genauer gesagt auf die Halbinsel Krim ausgewandert. Dort siedelte sich die Familie Raphael Hörner in der Stadt Rosental, dem heutigen Aromatne an. Diese Stadt war 1804 hauptsächlich von badischen Auswanderern gegründet worden. Damals verließen sechs Familien mit insgesamt 30 Personen Dettenheim, um sich im fernen Russland eine neue Zukunft aufzubauen.


Doch unter Zar Alexander II. wurde die Lage der deutschen Auswanderer auf der Krim ab 1861 problematischer (u. a. Aufhebung von Privilegien, Russisch wurde Amts- und Schulsprache, der Militärdienst wurde verpflichtend). Aus diesem Grund entschlossen sich viele Russlanddeutsche zu einer Auswanderung in die USA. Darunter waren auch die Nachkommen des obigen Raphael Hörner, der bereits 1813 verstorben war.

 
Fund aus der Saalbach
helm

Die große Hitze in den vergangenen Wochen und die damit verbundene Dürre lies auch den Wasserspiegel der Saalbach sinken. Durchaus nichts ungewöhnliches, war der Saalbach ja in früheren Jahren schon komplett trocken gewesen. Ungewöhnlich ist allerdings, was aufgrund des geringen Wasserstandes zu Tage kam. Ein aufmerksamer Spaziergänger informierte unser Mitglied Klaus Schlindwein, dass er einen Helm in der Saalbach bei der seit einigen Jahren geschlossenen Brücke beim alten Friedhof gesehen habe und ob der Heimatverein an diesem Interesse hätte. Dies wurde natürlich bejaht und gesagt getan wurde der Helm von unserem Mitglied Klaus Schlindwein aus der Saalbach geborgen. Wie wir anschließend feststellten, handelt es sich bei dem Helm um einen Stahlhelm aus dem 2. Weltkrieg. Wie der Stahlhelm seinen Weg in die Saalbach fand, bei den damaligen Kampfhandlungen oder von einem Soldaten auf der Flucht weggeworfen, entzieht sich leider unserer Kenntnis. Zweifelhaft ist auch, ob der Helm schon immer an seinem Fundort in der Saalbach verborgen war oder ob er im Frühjahr erst dort hin gespült wurde.
Der Helm wird jedenfalls einen Platz in unserem Museum bekommen als Zeuge für eine heute zum Glück nicht mehr vorstellbare Epoche unserer Geschichte.
 
Historische Dorfführung

Am Freitag, den 28.09.2018, bietet der Heimatverein wieder eine historische Führung durch Karlsdorf an. Treffpunkt ist um 19.30 Uhr beim Rathaus am Mühlenplatz. Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, bitten wir um Anmeldung unter infoat-hv. Der Abschluss wird in unserem Vereinsheim in der Saalbachstraße 3a bei einem Gläschen Most (oder Apfelsaft) stattfinden. Ein Unkostenbeitrag von 5,-- Euro je Person wird erhoben.
 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 Weiter > Ende >>

Version 6.246 vom 11.10.2018 . © Heimatverein Karlsdorf 2018

.31